Frequently Asked Questions

Kann ich mein Smartphone in Australien oder Neuseeland verwenden?

Die gute Nachricht: Prinzipiell ja! Allerdings sollte man darauf achten, dass das Handy das man ins Ausland mitnehmen will keine sogenannte „SIM-Lock“ mehr hat. Will man seine deutsche SIM-Karte für die Australienreise im Smartphone lassen sollte man sich im Vorfeld über die anfallenden Roamingkosten schlau machen.

SIM-Lock

SIM-Lock bedeutet, dass das Handy an einen einzigen Mobilfunkanbieter gebunden ist und nicht mit anderen SIM-Karten verwendet werden kann. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn man sich ein neues Iphone mit einem 24-monatigem Vertrag bei T-Mobile finanziert. Nach der Mindestvertragslaufzeit wird das SIM-Lock in der Regel aufgehoben und kann danach mit allen – auch australischen oder neuseeländischen – SIM-Karten verwendet werden.

Deutsche SIM-Karten in Australien oder Neuseeland verwenden

Wir raten drigend davon ab einfach die deutsche SIM-Karte im Handy zu lassen und damit in Australien oder Neuseeland zu telefonieren, weil dabei gigantische Roaming-Gebühren entstehen können. Dabei kommt bei deutschen Mobilfunkverträgen die böse Überraschung erst mit der nächsten Handyrechnung, wenn man schon lange wieder zuhause ist. Rechnungen, die die 100 Euro Marke wet überschreiten sind beim Einsatz der deutschen SIM-Karte in Australien oder Neuseeland keine Seltenheit.
Abgesehen davon wird das Roaming in Australien und Neuseeland nicht mit jedem deutschen Mobilfunkvertrag möglich sein. Damit das Roaming einwandfrei funktioniert, muss der jeweilige deutsche Mobilfunkanbeiter einen Partner in Australien oder Neuseeland haben.

Warum sollte ich mein Smartphone in Australien oder Neuseeland überhaupt verwenden?

Im heutigen Handyzeitalter bringt der Einsatz eines Smartphones gerade im Ausland einige Vorteile mit sich. Ob man auf zahlreiche nützliche Apps zurückgreifen will, mit Google-Maps navigieren möchte oder einfach hin und wieder ein Lebenszeichen nach Hause schicken möchte – das Handy ist auch in Australien und Neuseeland kaum mehr wegzudenken.

Immer erreichbar

Egal ob für die Lieben zu Hause, den künftigen Arbeitgeber in Australien oder den Immobilienmakler in Neuseeland – mit einer lokalen SIM-Karten ist man jederzeit erreichbar. Gerade in Australien wird sehr viel über’s Handy geregelt und organisiert!

Google Maps

Aus eigener Erfahrung ist es nicht leicht sich in der ungewohnten Umgebung schnell zu orientieren. Busfahren kann zum Beispiel in Sydney zur wahren Härteprüfung werden, da die Haltestellen in den Bussen nicht angezeigt werden. Das „live mitfahren“ mit Google Maps erleichtert die Orientierung enorm und spart Zeit, Geld und Nerven.

Nützliche Apps

Wo gibt es heute die günstigsten Happy-Hours in Sydney? Was ist heute Abend in Brisbane geboten? Und was hat Aldi Australien diese Woche im Sonderangebot? Diesen Fragen und mehr beantworten viele Apps der Marke „Made in Down Under“. Die meisten davon funktionieren am besten wenn man auf mobile Daten zurückgreifen kann. Demnächst werden wir Euch eine Liste der sinnvollsten Apps für den Aufenthalt in Australien und Neuseeland zusammenstellen

Welche SIM-Karten werden in Australien oder Neuseeland angeboten?

In Australien und Neuseeland hat man ähnlich wie in Deutschland zunächst die Wahl zwischen Prepaid-Karten und Mobilfunkverträgen. In beiden Länder sind Prepaid-Karten üblich und sind auch in den meisten Fällen für den Urlauber oder temporären Besucher die beste Wahl. Hier gibt’s die Übersichtstabellen für Australien und Neuseeland.

Prepaid-Karte

Prepaid-Karten sind die richtige Wahl für Leute, die ihr Smartphone nur für kurze Zeit oder mehr sporadisch nutzen. Für Aufenthalte in Australien oder Neuseeland die weniger als 6 Monate dauern, ist auf Grund der einfachen Handhabung und der Kostenkontrolle in den meisten Fällen eine Prepaid-Karte die bessere Wahl. Zudem ist eine Prepauid-Karte empfehlenswert wenn man das Handy generell mehr für das SMS schreiben nutzt, wenn das Handy von Kindern verwendet wird oder wenn es nur als Notruf-Handy verwendet wird.

Guthaben wird vorab bezahlt und wird wieder aufgeladen, sobald es zur Neige geht. In Australien und Neuseeland ist die Aufladung über Kreditkarte, Anruf oder über Guthabenkarten aus Supermärkten oder den Mobilfunkshops möglich. Es sollte unbedingt geprüft werden, wie lange das Guthaben gültig ist. Wird das Guthaben mehr als ein Jahr nicht belastet, wird die SIM-Karte automatisch und ohne weitere Kosten deaktiviert.

Ein neuer Trend in der (internationalen) Mobilfunkindustrie sind sogenannte „Semi-Prepaid-Karten“. Hierbei zahlt man monatlich einen bestimmten Betrag und erhält dafür z.B. SMS-Flatrates oder ein bestimmtes Kontingent an monatlichem Datenvolumen. Je nach Anbieter gibt es zahlreiche Optionen, die in den meistens Fällen „pack“, „option“ oder „plan“ genannt werden.

Handyvertrag

In Australien oder Neuseeland einen Mobilfunkvertrag kann sich lohnen, wenn sein Smartphone sehr viel nutzt und beabsichtigt längere Zeit im Ausland zu verbringen. Üblicherweise wird eine monatliche Grundgebühr verlangt, wofür man dann eine bestimmte Menge an Freiminuten, SMS und Datenvolumen erhält. Hierbei gilt es zu beachten, ob das jeweiligen Guthaben von Monat zu Monat verfällt oder „mitgenommen“ werden kann (roll-over plan).

Bei vielen Verträgen (plans) bindet man sich für mindestens 12 Monate an einen Mobilfunkanbieter. Von möglichen Preissenkungen die sich im Laufe der Zeit ergeben kann man dann nicht profitieren. Auf der anderen Seite bleiben einem besonders günstige Tarife erhalten, wenn der Mobilfunkanbieter sein Angebot umstellen sollte. Zudem bieten sich Verträge an, wenn sich damit gleichzeitig ein neues Smartphone damit finanziert.

Besonderheiten bei SIM-Karten in Australien oder Neuseeland

In Australien steht nicht nur die Sonne über Kopf und es laufen seltsam hüpfende Lebewesen durch die Gegend. Nein, aber in Sachen Mobilfunk bietet Australien und Neuseeland ein paar Eigenheiten:

Flagfall

Egal ob Prepaid-Karte oder Mobilfunkvertrag, viele Anbieter verlangen in Australien und Neuseeland eine Grundgebühr pro Anruf. Der sogenannte „Flagfall“ kann sowohl bei nationalen als auch internationalen Gesprächen anfallen. Wir haben uns für Euch schlau gemacht und den Flagfall der jeweilgen Anbieter in den Steckbriefen aufgeführt.

Kündigungsgebühren

Manche Mobilfunkanbieter verlangen eine „disconnection fee“ sobald der Vertrag beendet wird. Hierbei können Gebühren von bis zu 30 AUD anfallen. Nicht immer sind diese möglichen Gebühren in den AGB nachvollziehbar dargestellt. Insofern wir diese versteckten Gebühren finden konnten, wird in unseren Steckbriefen darauf hingewiesen.

Wo bekomme ich meine SIM-Karte für Australien oder Neuseeland?

Ob schon in Deutschland, am Kiosk in Australien und Neuseeland oder ganz bequem online – die SIM-Karte bekommt man problemlos und in sehr vielen Verkaufsstellen.

Bereits vorab in Deutschland bestellen

Bereits vor Abreise kann man sich Prepaid-Karten von Amaysim oder Telstra über Amazon kaufen. Der große Vorteil ist hierbei, dass man sich vor Ort dann Stress und Zeit sparen kann und seinen Kontakten in Deutschland bereits vor Abflug die neue Nummer während des Aufenthalts in Australien oder Neuseeland mitteilen kann. Direkt zu den Karten über Amazon geht’s hier für eine SIM-Karte von Amaysim oder hier für eine SIM-Karte von Telstra

Vor Ort

Die meisten SIM-Karten bekommt man in Zeitungsläden (z.B. Lucky 7), Elektromärkten (z.B. Dick Smith) oder in Supermärkten (z.B. Coles). Bei 7-Eleven kommt man die SIM-Karten in Australien sogar rund um die Uhr. Zudem sind viele SIM-Karten auch gleich am Flughafen verfügbar (in unseren Übersichtstabellen> mit „Land&Go“ gekennzeichnet).

Online

Entscheidet man sich für einen Mobilfunkvertrag, so kann entweder in den Elektromarkt, einen Shop des jeweiligen Mobilfunkanbieters oder auf dessen Website gehen, um die SIM-Karte online zu bestellen. Bei Online-Bestellung gibt es oftmals Nachlasse oder Prämien und sind bequem von zu Hause aus zu erledigen. Vorausgesetzt man hat eine feste Adresse (z.B. Hotel oder Bekannter) kann sich auch schon vor Abreise seine SIM-Karte zuschicken lassen.

Leave a Comment